Reisetag 31.Aug :: JingPeng-Pass

Heute stehen einige Motive etwas näher Scheitelpunkt auf dem Plan. Bevor wir mit dem Bus starten, muss Stefan einen Schuster aufsuchen. Seine altgedienten Bundeswehrstiefel drohen sonst auseinander zu fallen. Schnell ist ein Straßenhandwerker gefunden, der die Reparatur innerhalb weniger Minuten für einen umgerechneten Pfennigbetrag bewerkstelligt. Heute bringt uns der Bus zum unter Eisenbahnfreunden so genannten Ziegeleidorf. Der richtige Name des Ortes lautet Erdi, unter Bahnfreaks hat sich die markante Brücke mit einer Ziegelei davor eingeprägt. Zuerst suchen wir uns einen schönen Blick zwischen zwei Tunneln zwischen dem Ziegeldorf und dem Scheitelpunkt der Strecke. Im besten Morgenlicht donnert ein bergwärtsfahrender Güterzug an uns vorüber (Bild 1).

Bild 1: QJ 7221 + QJ 7041 mit bergwärtsfahrendem Zug am Mount Hadashan, 31.08.2001

Danach marschieren wir entlang der Strecke durch zwei Tunnel zurück in Richtung Ziegeleidorf, nicht ohne unterwegs noch bei sengender Hitze einen Güterzug zu erlegen. Wir steigen hinab ins Dorf, und lassen uns in der Nähe der Ziegelei an der Brücke nieder.

In schwüler Mittagshitze erwarten wir die nächsten Züge. Interessant zu beobachten, welche Beladungen die an uns vorbeifahrenden Lastendreiräder satteln können. Erst kommt ein Dreirad mit 3 ausgewachsenen Rindern auf der Ladefläche vorüber, dann folgt ein Gefährt, dessen Beladung mit Stroh wohl 5 Mal so breit ist wie das Fahrzeug selbst. Den Nachmittag verbringen wir an der Strecke um das Ziegeleidorf, die Bahn verläuft in einem großen Bogen um den Ort und Güterzüge können aus unterschiedlichsten Positionen aufgenommen werden (Bild 6).

Bild 6: QJ 6760 + QJ 7138 im 'Ziegeleital' bei Erdi mit Mount Hadashan, 31.08.2001

Auf dem Rückweg schnappen wir uns einen Kleinbusfahrer und machen mit Ihm für den nächsten Tag einen Deal aus. Für umgerechnet 50 Mark soll er uns am nächsten Tag mit seinem geländegängigen Minibus am folgenden Tag entlang des Passes zu verschiedenen Standpunkten chauffieren. Der Startzeitpunkt gegen 6:30 wurde recht früh gewählt um den Tag maximal zu nutzen. Wir sind gespannt ob er sich am nächsten Tag noch an die Preisabsprache hält. Im Nachhinein erhöhte Preise für Dienstleistungen sind in China nicht ungewöhnlich.